Kinder sind unsere Zukunft.

Für die folgenden Generationen tragen wir alle eine große Verantwortung. Dies gilt auch für die Brandschutz- und Sicherheitserziehung, die bei Kindern leider allzu oft vernachlässigt wird.

Brandschutz- und Sicherheitserziehung ist ein Sammelbegriff - es gibt aber keine Sammellösung, da gerade bei Kindern die besonderen und individuellen Maßstäbe zu berücksichtigen sind. In der Gefahrenaufklärung gab es für Kinder bisher nur wenig Lehrmaterial, wie es bei Erwachsenen unter ganz anderen Bedingungen Verwendung findet.


Ein Erwachsener ist aber nicht mit einem vierjährigen Kind zu vergleichen. Gerade Brandschutz- und Sicherheitserziehung für Kinder und Jugendliche muß anders aussehen als für Erwachsene! Kinder haben Anspruch auf eine bestmögliche Aufklärung, um Gefahrensituation zu erkennen und richtig handeln zu können.

Die "Lieben Kleinen" lassen oftmals keine Gelegenheit aus, ihre Umwelt zu erforschen, besonders dann, wenn man gar nicht damit rechnet.

Die Gefahr entsteht durch :

- Kindliche Neugier
- Kindlichen Spieltrieb
- Kindlichen Nachahmungstrieb

Das sind die Hauptursachen, wenn Kinder leichtfertig Feuer legen oder andere Gefahrensituationen herbeiführen. Dies geschieht vor der Haustür ebenso wie in der Wohnung, im Kindergarten, in der Schule, auf dem Spielplatz - einfach überall.

Fachleute und Pädagogen sind sich einig, daß das Thema Brandschutz und Sicherheit in Deutschland noch nicht den Stellenwert hat, den es haben müßte: Leider besagt die Statistik, daß in Deutschland durchschnittlich in jeder Woche zwei Menschen ihr Leben durch ein Brandereignis verlieren. Das ist eine traurige Bilanz, vor allem vor dem Hintergrund, daß oftmals die falschen Primär-Maßnahmen ergriffen werden.

Verbote, Abschreckung, Angst - damit ist das Problem nicht zu lösen.  Ein Verbot wirkt nur, solange man es kontrollieren kann. Heimlichkeiten sind die Folge. Nur gemeinsam ist diese Aufgabe zu lösen:

- durch die Feuerwehr
- durch Eltern
- durch ErzieherInnen und LehrerInnen

Hier setzen wir an. Die Freiwillige Feuerwehr Rellingen bietet gemeinnützigen Einrichtungen wie Schulen, Kindergärten, Sozialstationen etc. Brandschutz-Seminare an. Diese sind auf das jeweilige Alter der Teilnehemer abgestimmt und werden durch unsere kompetenten Brandschutz-Ausbilder Herrn Jens Timm und Herrn Andreas Kolbe durchgeführt.

So wird z.B. den kleineren Teilnehmern in einem Kindergarten das richtige Absetzen eines Anrufs zur Rettungsleitstelle vermittelt und geübt. Einfache Übungen zur Vermeidung eines Feuers werden vermittelt, die Kinder lernen, daß ein Feuerwehrmann unter schwerem Atemschutz kein Monster ist, vor dem sie sich im verstecken müssten. Natürlich darf auch das tolle rote Auto mit den blauen Lichtern und der interessanten Beladung besichtigt werden. Wenn es uns und Ihnen möglich ist, verbinden wir das ganze mit einer realgetreuen Übung in Ihren Räumlichkeiten - ohne echtes Feuer versteht sich.

Die Brandschutzerziehung für ältere Teilnehmer wird dementsprechend angepasst.

Sollten Sie Bedarf für eine Brandschutzschulung haben, wenden Sie sich bitte telefonisch an uns.
Wir bitten jedoch von Anfragen für Einzelpersonen-Schulungen abzusehen, da diese zeit- und kostentechnisch nicht realisierbar sind. Bei Bedarf sprechen Sie bitte mit der Leitung einer der o. g. Einrichtungen.