Luftbild

 

Die Feuerwache am Ellerbeker Weg 6 in Rellingen wurde im Jahr 1974 eingeweiht. Das alte, 1929 errichtete Spritzenhaus an der Hauptstrasse war zu klein geworden, um den Anforderungen der Feuerwehr gerecht zu werden. Es wurde 1981 abgerissen, um Platz für den Neubau des Rathauses zu schaffen.

WacheAm neuen Standort wurde eine Feuerwache mit fünf Fahrzeugständen, einer Waschhalle mit Grube und angrenzender Werkstatt, sowie einer Einsatzzentrale errichtet. Im Obergeschoss sind ein Büro, die Kleiderkammer und ein Schulungsraum eingerichtet worden. Mit diesem Gebäude stand der Feuerwehr zur damaligen Zeit genügend Raum zur Verfügung.Wache

In den folgenden Jahren musste der Fahrzeugbestand aufgrund steigender Brandlast durch die Erweiterung der Rellinger Gewerbegebiete und zunehmendem Verkehr auf den Straßen und der Autobahn entsprechend angepasst werden. Des Weiteren war die Waschhalle aufgrund baulicher Mängel nicht mehr voll nutzbar. Als Atemschutzwerkstatt stand nur ein kleiner Raum mit einem Waschbecken zur Verfügung. Ebenso fehlten Lagerräume für die immer umfangreichere Ausstattung. Das Gebäude entsprach in dem Zustand nicht mehr den baulichen Vorgaben für Feuerwehrgerätehäuser und den geltenden Unfallverhütungsvorschriften.

Aus diesem Grunde hat man über eine Erweiterung der Räumlichkeiten nachgedacht. Im Jahr 2001 wurde ein Anbau an das bestehende Gebäude in Angriff genommen. Im Dezember 2001 konnte Richtfest gefeiert werden. Der Neubau wurde im November 2002 in einer Feierstunde an die Feuerwehr übergeben. Es stehen jetzt weitere drei Fahrzeugstände, eine neue Waschhalle mit Werkstatt, eine Atemschutzwerkstatt und ausreichender Lagerraum zur Verfügung. Im Obergeschoss befinden sich das neue Büro, ein Sitzungszimmer sowie ein Aufenthaltsraum für die Jugendfeuerwehr. Hinter dem Anbau ist ein bis dahin nicht vorhandener Einsatzparkplatz für die Privatfahrzeuge der Einsatzkräfte errichtet worden. Im Zuge des Neubaus ist auch das bestehende Gebäude saniert und unter anderem mit einem Satteldach ausgestattet worden.

Die Arbeitsplätze in den Werkstätten und Büroräumen sind alle mit Computern ausgestattet und untereinander vernetzt. Mittels eines Feuerwehr-Verwaltungsprogramms werden die Daten der Mitglieder verwaltet, Einsätze erfasst, der Gerätebestand festgehalten und vorgeschriebene Prüfberichte für bestimmte Gerätschaften wie Leitern, Atemschutzgeräte usw. angelegt. Mit einem kleinen Rundgang möchten wir unsere Räumlichkeiten vorstellen.

Bildersammmlung zur Wache